Projekte
Urban I Culture I Wellness/Health I Office I Shopping I Villa I 
Atelier Thomas Pucher
News I Team I Contact I 
2012
Paracelsusbad

Wettbewerb Beitrag 2012




Eine Gruppe scheinbar einzeln stehender Türme und Würfel bildet ein Ensemble. Ähnlich einer natürlichen Felsformation bilden die Türme unterschiedlich hoch liegende Plateaus und Terrassen aus. An ihrer Spitze befinden sich vereinzelt transparente Abschlüsse, die wie in rechteckigen Kristallen die Bäderlandschaft beherbergen.

Die bestehenden Bäume des Parks werden in das Ensemble integriert, sie finden ausreichend Platz und geben dem Gebäude umgekehrt Raum zwischen ihren Baumkronen.

Die Staffelung der Türme bildet kleinmaßstäbliche Innen- und Außenräume aus, feingliedrige Bereiche und Überschneidungen zwischen Haus und Landschaft.

Im Zentrum tailliert sich die Gruppierung, so dass auf Parkniveau ein klar ablesbarer Durchgang zur Auersperggasse entsteht, wo folgerichtig der Eingang in das Gebäude liegt.

Verbindungsdecks zwischen den Türmen beherbergen transparente Foyerbereiche und Terrassen. Zusammen mit den Plattformen und Terrassen am Dach der Türme orientieren sie sich nach Süden bzw. in Richtung der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Es entsteht eine dreidimensionale, buchstäbliche Stadt „Landschaft“, ein prototypisches öffentliches Gebäude, eine in sich differenzierte Kombination aus Gebäude und Stadtraum.

Tatsächlich handelt es sich bei den Türmen um zusammengesetzte Grundrisse, die jeweils windmühlenartig um einen zentralen Foyerbereich gruppiert sind.

Diese Anordnung ermöglich eine effiziente Nutzung des vorhanden Raumes und löst gleichzeitig die Frage der Belichtung der vielen Einzelräume auf dem relativ tiefen Grundstück.

Im Bürogebäude können die Windmühlenflügel jeweils als Einzelbüros mit Gang, Kombibüro oder Großraumbüro ausgebildet werden.

Im Kurhaus und Bad bilden sie einzelne, klar ablesbare Funktionseinheiten die ein differenziertes Gefüge aus transparenten / offenen und geschlossenen / intimen Räumen entwickeln.

Die Seniorenresidenz ist aus zwei Flügeln aufgebaut, wobei sich im nördlichen Flügel die zentrale Erschließung befindet. Hier ermöglicht diese Aufteilung wiederum eine sensible Einfügung innerhalb des Baumbestandes aber auch ein hohes Maß an überaus qualitätsvollen Wohnungen, weil sämtliche Wohnungen über Eck angeordnet werden können.


NEWS NEWS