Projekte
Urban I Culture I Wellness/Health I Office I Shopping I Villa I 
Atelier Thomas Pucher
News I Team I Contact I 
2000 - 2003
Sonnenpark
Brand development for hotels in natural regions

Diese Welt ist voll von paradiesisch schönen Landschaften.
Sie werden auch in Zukunft unsere Urlaubswahl bestimmen.

Sonnenpark ist eine Marke für Ferienhotels an landschaftlich herausragenden Standorten.



Dieses ist das älteste Sonnensymbol. Der runde Kreis symbolisiert das Universum, der Punkt in der Mitte ist die Sonne, um die sich alles dreht.

Das Sonnensymbol bildet den Kern des Konzeptes. Es findet sich im Grundriss, im Park, in den Zimmern und am Speiseplan. Es führt uns durch unseren Aufenthalt und läßt uns Geheimnisse finden. Später noch - längst wieder daheim - erinnert es uns an die friedvolle Zeit.






Produktentwicklung und Marketingkonzept: Thomas Pucher, Bernhard Schönherr, Mark Jenewein*
in collaboration with Helfried Pilz / WienNordPilz
Vertrieb: Lebensart Global Networks / Design Hotels

* Until 2004 Thomas Pucher was associate and project director at the architectural office love architecture and urbanism ZT GmbH which is therefor stated as the juridical author of this project.


Der Sonnenpark besteht aus zwei Teilen:

Beauty Area
Das Erdgeschoss beinhaltet alle öffentlichen, gemeinschaftlichen und repräsentativen Bereiche des Hauses. Das Hauptaugenmerk liegt dabei in der Gestaltung des gesamten Grundstückes als zusammenhängende Erholungsoase. Indoor und Outdoor-Bereiche sind nur durch Glaswände von einander getrennt. Garten und Park gehen in Spa und Restaurant über, der Pool wird zum Zentrum einer paradiesischen Landschaft, von allen Punkten des Hauses hat man Aussicht in die Natur.
Durch geringfügige Höhenunterschiede und einige Wandelemente werden geschützte Aufenthaltsbereiche geschaffen, die immer auch nach Außen und zum Licht hin orientiert sind. Möbel und Einrichtungsgegenstände sind innen wie außen zwanglos auf den verschiedenen Ebenen verteilt, so dass auch die Freibereiche zum Aufenthaltsbereich werden.

Light Bowl
Die Zimmer schweben in Form einer „Lichtschüssel“ (Light Bowl) über dem Erdgeschoss.
Diese Bauform ermöglicht die klare Trennung zwischen den öffentlichen (lauten) und den intimeren (ruhigen) Bereichen. Die Light Bowl ist nach oben hin verglast und so den ganzen Tag hell erleuchtet. An schönen Tagen kann das Glasdach vollständig geöffnet werden - man befindet sich unter freiem Himmel.
Der Boden der Light Bowl wölbt sich ellipsenförmig zum Foyer, dadurch entsteht eine linsenförmige Öffnung, durch die das Sonnenlicht genau auf den Empfangsbereich des Hauses strahlt.

In diesem Haus strahlt Tageslicht in alle Räume.



NEWS NEWS